DVT und digitales Röntgen

Dreidimensionales Röntgen für detailgetreue Aufnahmen
Auch hier setzen wir auf Technik von Sirona. Der Hersteller sagt, dass das Röntgengerät Orthophos XG 3 D, das auch wir im Einsatz haben, das beliebteste Röntgengerät der Welt sei. Wir können dazu nur sagen, dass wir für unsere Patienten sehr gute Aufnahmeergebnisse erzielen, die mit einer viel geringeren Strahlenbelastung einhergehen, als dies bei anderen Geräten der Fall ist.
DVT und digitales Röntgen


Die hohe Bildqualität und die mit der Technik einhergehende Bildverarbeitung ermöglichen uns eine sehr genaue Diagnostik, die wiederum der Garant für eine gute Therapieplanung und einen entsprechend guten Behandlungsverlauf ist.

Dieses dreidimensionale Tomographieverfahren arbeitet ebenso mit Röntgenstrahlen, wie herkömmliche Geräte. Bei dem DVT (Digitaler Volumentomograph) handelt es sich allerdings um ein weiterentwickeltes und sehr genaues Diagnoseverfahren. Neben der verbesserten Bildqualität zeichnet sich DVT-Röntgen auch durch eine geringe Strahlendosis aus.

Die entstandenen Einzelbilder werden von dem Tomographen später so verarbeitet, dass ein dreidimensionales Bild entsteht. Dies wird dadurch erreicht, dass die drehbare Röntgeneinheit um Ihren Kopf herum rotiert und von allen Seiten Aufnahmen Ihres Kiefers macht. Das ist für Sie – im Vergleich zum Liegen in einer Röhre – sehr komfortabel, denn Sie können dabei aufrecht sitzen.

Da wir in unserer Praxis über dieses Gerät verfügen, können Sie sich einen zusätzlichen Weg zum Radiologen sparen. Durch die verbesserte Aussagekraft der Aufnahmen profitieren Sie von einer höheren Diagnosesicherheit.

Leider übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für dieses Verfahren nicht. Sie können sich als Selbstzahler jedoch jederzeit dafür entscheiden. Privat versicherte Patienten erhalten die Kosten unseres Wissens in der Regel erstattet.